Theorie

Organisiert im und vom Arbeiter*innen Bildungsverein. Dieser ist kein eingetragener Verein, keine Gruppe und auch keiner solchen angeschlossen. Vielmehr ist er als eine Plattform für selbstorganisierte Bildung aufzufassen. Dies bedeutet, Ziel und Methode sind Austausch und nicht Wissensakkumulation. Die Plattform bietet Möglichkeiten solidarischer Unterstützung bei der Initiierung und Durchführung von Veranstaltungen, Lektüre- oder Diskussionskreisen. Näheres dazu: hier

Aktuelle und abgeschlossene Lese- & Diskussionskreise

2019

Diskussionszyklus: Rosa Luxemburg

In den Monaten Juni und Juli wollen wir uns in entspannter Atmosphäre einigen Schriften Rosa Luxemburgs annähern. Vertiefungen sind dann bei Interesse ab Herbst geplant. Die Treffen vor dem Sommer sind auf ca. 2 Std. angelegt und so gestaltet, dass eine Teilnahme jederzeit – kontinuierlich oder nur punktuell – möglich ist. Vorkenntnisse braucht es keine und Teamer*innen gibt es (wie immer) bei uns auch nicht.
Beginn: 02.06.2019
mehr Infos …

2018

Lesekreis zum Einstieg in Antonio Gramscis ‘Gefängnishefte’

Textgrundlage ist “Gramsci lesen – Einstiege in die Gefängnishefte” (2013, Argument Verlag). Vorkenntnisse sind nicht nötig.
Die Treffen sind ohne Teamer_innen und wöchentlich geplant sowie auf eine Dauer von ca 2 Std. angelegt. Als Leserhythmus bietet sich an, ein Kapitel aus der Lektüre über einen Zeitraum von zwei Wochen zu bearbeiten. Grundsätzlich möchten wir den Lesekreis bis Ostern 2019 abschließen.
Beginn: 14.10.2018
mehr Infos …

2018

Neue Klassenpolitik

Was ist daran neu, was alt? Und was heißt denn hier überhaupt Klasse? Geht es darum, ein revolutionäres Subjekt zu suchen, oder um die Revolutionierung der Subjektivität? Fragen über Fragen! Diesen soll in regelmäßigen und offenen Treffen nachgegangen und neue erarbeitet werden.
Beginn: 10.05.2018
mehr Infos …

2018

Lesekreis MEW 42 – Grundrisse der Kritik der politischen Ökonomie

Textgrudlage ist “MEW 42”, Dietz Verlag, 1. Auflage 1983 (oder unveränderte Nachdrucke).
Die Treffen finden dann – ohne Teamer_innen – immer wöchentlich am Sonntag um 17 Uhr statt. Sie sind auf eine Dauer von ca 2 Std. angelegt.
Die Abschnitte werden selbständig gelesen und vorbereitet und dann Sonntags gemeinsam, nach einer rotierenden Einführung, diskutiert. Die ersten 4 Treffen befassen sich mit Vorwort und Einleitung, dienen dem weiteren Kennenlernen, sowie einer ersten Begriffs- und Methodenklärung. Währenddessen sollte es für Interessierte problemlos möglich sein, nachträglich in den Kreis einzusteigen.
Beginn: 04.02.2018

2016

Lesekreis zur Staatskritik

Der Lesekreis beginnt am 27.11.2016 in den Ladenräumen. Treffen finden dann immer zwei-wöchentlich Sonntags um 18 Uhr statt. Die selbständig gelesenen Textstellen werden auf den Treffen dann ohne Anleitung diskutiert, Vorbereitungen rotieren unter allen Beteiligten.
Textgrundlagen: „Der Staat des Kapitals“ (Johannes Agnoli) und „Allgemeine Rechtslehre und Marxismus” (Paschukanis)
Beginn: 27.11.2016

2016

Das Kapital – Band II

Der Lesekreis beginnt am 30.10.2016 in den Ladenräumen. Treffen finden dann immer zwei-wöchentlich Sonntags um 18 Uhr statt. Vorläufig geplant ist, die Lektüre bis Mitte 2017 abzuschließen. Die selbständig gelesenen Textstellen werden auf den Treffen dann ohne Anleitung diskutiert, Vorbereitungen rotieren unter allen Beteiligten.
Textgrundlage ist „Das Kapital – Kritik der Politischen Ökonomie“ Zweiter Band, unveränderter Nachdruck der 9. Auflage 1963, Karl Dietz Verlag Berlin
Beginn: 30.10.2016

2015

Das Kapital – Band I

Der Lesekreis beginnt am 11.10.2015 in den Ladenräumen. Treffen finden dann immer wöchentlich Sonntags um 17 Uhr statt. Vorläufig geplant ist, die Lektüre bis Mitte 2016 abzuschließen. Die selbständig gelesenen Textstellen werden auf den Treffen dann ohne Anleitung diskutiert, Vorbereitungen rotieren unter allen Beteiligten.
Textgrundlage ist „Das Kapital – Kritik der Politischen Ökonomie“ Erster Band, unveränderter Nachdruck der 11. Auflage 1962, Karl Dietz Verlag Berlin
Beginn: 11.10.2015