Blog

43 Beiträge

Erziehung & Bildung bei Gramsci

Einmaliges, d.h. außerhalb des Lesekreises stattfindendes Diskussionstreffen

Sonntag, 03.02.2019, 18 Uhr
Bildungskollektiv in der association ★ 14a

Wir wollen das Kapitel „Erziehung und Bildung“ (Text als PDF) aus dem Reader „Gramsci lesen – Einstiege in die Gefängnishefte“ gemeinsam diskutieren. Vorausgesetzt wird die Lektüre des Textes und ggf. eine entsprechende inhaltliche Vorbereitung.

Unser Vorschlag ist, den Schwerpunkt auf die Bereiche ‘Politik & Pädagogik’ sowie ‘Erwachsenenbildung’ oder unserethalben auch ‘Arbeiterbildung’ und weniger auf Gramscis Ausbildung zum allgemeinen Schulsystem zu legen. Hier dürften sich eher Anknüpfungspunkte für die jeweils eigene Praxis bzw. für eine (selbst)kritische Reflexion derselben finden lassen.

Ein weiterer Schwerpunkt des Treffens könnte eine inhaltliche und methodische Reflexion sein, die auf die Frage abzielt, wie ein Gramsci-Lesekreis auf Basis des Readers gestaltet werden sollte. Sollte Interesse bestehen, an einem solchen Lesekreis zu einem späteren Termin in 2019 teilzunehmen, so könnten wir über weitere vorbereitende Schritte oder ‘Workshops’ o.ä. diskutieren.

Notwendigerweise werden bei der Lektüre einige inhaltliche und begriffliche Probleme (Hegemonie, integraler Staat, Intellektuelle usw.) auftauchen, die wir an diesem einen Abend nicht erschöpfend werden klären können. Das würde letztlich eine weitergehende Auseinandersetzung mit den Gefängnisheften erfordern, worüber wir wiederum, wie gesagt, auch an diesem Abend reden können.

Wenn ihr teilnehmen wollt, bitten wir – einerseits aus organisatorischen Gründen, andererseits wegen beschränkter Sitzgelegenheiten – bis Ende Januar 2019 um eine kurze Mail an grrr@association14a.org

Konzert

am Sa. 19.01.2019 um 21 Uhr
im Trixta (Schlesisches Tor)

Soliparty des Ladenkollektivs association 14a

Der charmante Nachbarschaftsladen am Heinrichplatz lädt am Samstag, den 19.01.2019 in den Trixta.

Anlass der Party ist zum einen unsere akute finanzielle Situation, aber viel wichtiger ist uns, mit zwei neu ins Kollektiv kommenden und einer austretenden Gruppe unseren “Strukturwechsel” mal richtig zu Feiern.

Einlass ist ab 21 Uhr. Das Konzert beginnt mit “The Hunting Cows” relativ pünktlich um 22 Uhr. Danach beglückt uns “QUENTZ” mit Technopunk, Syntiepop & Edeltrash.

Zu den DJanes 13xx, Krokodil, HOPelinga und Tiefgarage wird dann bis in den Morgengrauen das Tanzbein geschwungen.

Wir sehen uns – Bring your friends

Lesekreis zum Einstieg in Antonio Gramscis ‘Gefängnishefte’

Beginn: So, 14.10.2018, 20 Uhr
Bildungskollektiv in der association ★ 14a

Hegemonie, Klasse, Subalterne, Ideologie, Kultur, Philosophie der Praxis?

Textgrundlage ist “Gramsci lesen – Einstiege in die Gefängnishefte” (2013, Argument Verlag). Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Die Treffen sind ohne Teamer_innen und wöchentlich geplant sowie auf eine Dauer von ca 2 Std. angelegt. Als Leserhythmus bietet sich an, ein Kapitel aus der Lektüre über einen Zeitraum von zwei Wochen zu bearbeiten. Grundsätzlich möchten wir den Lesekreis bis Ostern 2019 abschließen.

Ein erstes Vorbereitungs-, Einstiegs- und Kennenlerntreffen findet am Sonntag, den 14.10.2018 um 20 Uhr in der association ★ 14a / müßiggang statt. Die Leseabende beginnen dann voraussichtlich am 21.10.

Bei Interesse würden wir um eine kurze Rückmeldung unter grrr@association14a.org bitten.

Neue Klassenpolitik

Immer Donnerstags um 20 Uhr
vom 10. Mai bis 17. Juli 2018

Neue Klassenpolitik – was ist das eigentlich?

Was ist daran neu, was alt? Und was heißt denn hier überhaupt Klasse? Geht es darum, ein revolutionäres Subjekt zu suchen, oder um die Revolutionierung der Subjektivität? Fragen über Fragen! Diesen soll in regelmäßigen und offenen Treffen nachgegangen und neue erarbeitet werden.

Wir sind eine Initiative aus dem Bildungskollektiv der association 14a und haben bewußt kein Programm für diesen Diskussionskreis erarbeitet. Dieses steht und fällt mit den Interessen, Bedürfnissen und Perspektiven der Teilnehmenden. Wir schlagen lediglich zum Einstieg drei mögliche Punkte vor:

  1. Unmittelbar vor Beginn des ersten Treffens findet der Marx200 Kongress statt: wer noch teilnehmen konnte und die thematisch angelehnten Workshops besucht hat, könnte eine kurze Zusammenfassung geben.
  2. Überblick zur aktuellen Debatte: Zusammentragen von grundlegenden Thesen aus Buchrezensionen, Diskusionssträngen in Zeitschriften, Organisationen, etc. Alle bringen ein, was sie wissen oder evtl. vorbereitet haben.
  3. Überblick über die subjektiven Positionen der Teilnehmenden in und auf die Debatte.

Perspektivisch könnten (muss aber nicht) dann zu den Treffen beispielsweise Thesen, Schwerpunte oder “Gastreferate“ von Einzelnen vorbereitet und zur Diskussion gestellt werden.

Offenes Treffen bedeutet zum einen, inhaltlich offen im oben genannten Sinn, zum anderen jederzeit offen für interessierte Teilnehmende. Es soll einem spektenübergreifenden Austausch dienen und verschiedenen Subjektivitäten gerecht werden. Im Gegensatz zu einer Gruppe oder Lesekreis, kann auch, je nach inhaltlichen Schwerpunkt, jederzeit teilgenommen werden

Und warum das alles:

Der Kommunismus ist für uns nicht ein Zustand, der hergestellt werden soll, ein Ideal, wonach die Wirklichkeit sich zu richten haben wird. Wir nennen Kommunismus die wirkliche Bewegung, welche den jetzigen Zustand aufhebt. Die Bedingungen dieser Bewegung ergeben sich aus der jetzt bestehenden Voraussetzung.

In diesem Sinne gilt es alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist.

Bis bald in der association 14a

Gesammelte Beiträge / Linkliste auf http://www.sebastian-friedrich.net
Buchrezenssionen auf https://www.kritisch-lesen.de/
“Luxemburg- Spezial: neue Klassenpolitik” (PDF)